Kurzbio

Ehrlich, laut, dirty, eingängig und zum tanzen: So tönt der Sound von The Formers, und den schaffen sie als echte Band. In einer Zeit in der vor allem gecastet, gedraftet und geformt wird, und in der Bandgefüge «out» sind. In einer Zeit, in der auf Aushängeschilder gesetzt wird, auf einzelne Gesichter und Biografien, die sich auch noch im x-ten Aufguss noch gut in den Medien platzieren lassen.

Da winken die Jungs von The Formers ab, verkriechen sich in ihre Soundgarage tief unter dem Erdboden, und feilen an Song-Arrangements und Soundcollagen. Passen den Groove an. Suchen nach dem perfekten Effektgerät. Schreiben die Zeilen, die den letzten Kick geben, schrauben am Stimmbock und machen überhaupt die Sachen von denen man vergessen hat, dass diese die Essenz der Musik ausmachen.

Bei diesem intensiven Prozess ist ein Album voller Indie-Pop-Hymnen entstanden, die von Reto Peter (Green Day, Counting Crows, Adrian Stern) produziert wurden.

Musik

Video